Unter „Rasen lüften“ verstehen wir das schonende Entfernen von Moos und Filz. So kann Ihr Rasen wieder durchatmen. Besonders wichtig ist das beim Einsatz von Rasenrobotern.

Wozu Rasen lüften?

RasenfilzIm Laufe der Zeit sterben einzelne Gräser ab, neue breiten sich aus. Moos, besonders in Schattenlagen und bei schwerem Boden, nimmt dem Rasen den Platz. Und beim Mulchmähen verfilzt der Rasenmulch schneller, als uns lieb ist.

All das muss heraus! Es nimmt dem Boden die Luft zum Atmen und den geliebten Gräsern den Platz.

Die Funktionsweise von Rasenlüftern

Federzinken-WalzeRasenlüfter sind vergleichsweise einfache Geräte, meist elektrisch betrieben. Eine rotierende Walze ist mit etwa 5-8 Zentimeter langen Federzinken bestückt.

Diese Geräte holen sehr schonend für den Rasen den Filz, Moos und alles halbwegs lose Material aus der Grasnarbe. Im Vergleich zum Vertikutieren ist das Rasen lüften bedeutend schonender, weil die Grasnarbe nicht verletzt wird.
Der große Vorteil von Federzinken besteht darin, dass Sie auch mal die Mähkante tangieren können, ohne dass Ihnen Geräteteile um die Ohren fliegen.

Gardena-Rasenlüfter von Amazon

Die meisten Vertikutierer sind als Kombigeräte auf dem Markt. Das heißt, eine austauschbare Federzinkenwalze wird mitgeliefert. Wichtig ist nur, dass der Walzentausch auch schnell und einfach zu handhaben ist. Das wäre für mich das wichtigste Kaufkriterium, damit nicht unnötig viele Geräte herumstehen.

Wann und wie oft ist der Rasen zu lüften?

RasenlüfterwalzeBei konventionellem Mähen mit dem Motormäher wird das Schnittgut aufgenommen und verschwindet von der Rasenfläche. Dann ist es im allgemeinen ausreichend, ein bis zwei mal jährlich zu lüften.

Übrigens empfehle das Rasen lüften generell eher, als das Vertikutieren. Letzteres bitte nur, wenn auch wirklich nötig! Beim Lüften kann man eigentlich  nichts falsch machen.

Beim Einsatz von Mährobotern ist häufigeres lüften zu empfehlen. Wie oft, das ist davon abhängig, wie gut der Rasenmulch verrottet. Oft gibt es im Frühjahr einen „Stau“. Der Rasen wächst dann schneller, als der Mulch verrotten kann. Das ist im Mai/Juni besonders zu kontrollieren und nötigenfalls den überschüssigen Mulch durch das Lüften entfernen.

Eine Alternative ist der gelegentliche Einsatz des herkömmlichen Motormähers, um das Schnittgut vom Rasen zu bringen.

Auch bei anhaltender Trockenheit verlangsamt sich der Rotteprozess.

Im Herbst lüften

In jedem Fall ist das Rasen lüften zum Ende der Saison zu empfehlen, damit der Rasen wieder Luft hat zum Atmen. Und Sie werden staunen, was so ein Lüfter herausholt. Nach meiner Erfahrung etwa 30% mehr als beim Vertikutieren, bei schonenderer Behandlung.

Haben Sie Fragen zum Artikel? Klicken Sie hier um diese zu stellen.

Fragen und Kommentare zu "Rasen lüften"

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Hinweis:
    Ihr Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Überprüfung. Kommentare mit Spam-Links werden nicht veröffentlicht.

    Ihre Mailadresse ist nicht öffentlich sichtbar. Selbstverständlich werden Ihre Daten von mir nicht weitergegeben.