Fließende Übergänge

Grenzt die Terrasse ans Haus, dann ist ein möglichst stufenloser, fließender Übergang aus dem Wohnzimmer heraus von großem Vorteil. Dies wird in den meisten Fällen möglich sein. Bei stark abfallendem Gelände bietet es sich an, z.B. eine Mini-Terrasse oder eine Art „Balkon-Terrasse“ auf Höhe des Wohnzimmers zu bauen, von wo aus eine großzügig breite Treppe auf die Haupt-Terrasse führt.

Terrasse mit RasenanschlussDer Übergang zum Garten (eigentlich ist die Terrasse ja schon Teil des Gartens) ist wesentlich vielfältiger in seinen Gestaltungsmöglichkeiten. Auch hier gilt der Grundsatz: Möglichst harmonische, fließende Übergänge zur Rasenfläche hin schaffen.

Keine unnötigen Barrieren

Versuchen Sie also, den Rasen direkt an die Terrasse anzuschließen – ohne störende Böschungen, Stufen oder sonstige Barrieren. Rasen vermittelt Weite und deshalb ist es wichtig, diese Weite unmittelbar an die Terrasse heranzuführen. Es ist eine sehr verbreitete Unsitte, ohne erkennbare technische oder gestalterische Notwendigkeit eine Blumenrabatte um die Terrasse zu ziehen und sich so optisch „einzusperren“.

Das schließt nicht aus, dass z.B. eine Ecke durch eine Pflanzinzel von zwei bis drei Quadratmetern mit einem großen Solitärstrauch  und ruhiger Unterpflanzung gebrochen wird.

Terrassen-AnbindungRechts ein Planungsbeispiel, erstellt mit einem ganz einfachen Gartenplaner am PC:

Die Terrasse ist links eingefasst  mit einer berankten Pergola als Sichtschutz zum Nachbarn und zwei Sträuchern. Mehr hierzu beim Thema Raumbildung.

Nach vorne schließt der Rasen direkt an die Terrasse an, was den Übergang zum Garten praktisch fließend macht.

Der kleinkronige Baum an der rechten Ecke gibt ein behagliches Raumgefühl und lässt dennoch den Blick in den Garten frei.

Terrasse abgeschnitten

Hier kommt der Vorteil von Sommergrünen Laubbäumen in Hausnähe zum tragen: Im Winter, bei wenig Licht, lassen sie die wenigen Sonnenstrahlen durch und verdunkeln die Innenräume nicht wesentlich.

Das Beispiel zeigt das oft gesehene Konzept, den Garten klar von der Terrasse zu trennen. Urteilen Sie selbst, wie das auf Sie wirkt.