Verschiedene GrasartenDie 5 wichtigsten Gräserarten im Überblick

Um eine Mischung beurteilen zu können, sollten Sie ein wenig über die fünf wichtigsten Gräserarten wissen, die mit unterschiedlichen Sorten in den meisten Regelsaatgutmischungen (RSM) vorhanden sind:

Ausdauerndes Weidelgras

Botanisch: Lolium perenne. Keimdauer 7-14 Tage. Gewicht ca. 250 Korn je Gramm.
Das Weidelgras bildet Horste, bei starker Beanspruchung auch Seitentriebe und ist sehr strapazierfähig. Es braucht viel Wasser, regeneriert sich aber nach Austrocknung sehr schnell wieder. Es ist in fast jeder Mischung enthalten.

Wiesenrispe

Botanisch: Poa pratensis. Keimdauer 14-28 Tage. Gewicht ca. 11 000 Korn je Gramm.
Die Wiesenrispe bildet unterirdische Ausläufer (Rhizome) und ist ebenfalls sehr strapazierfähig. Die Rhizome können Wasser und Nährstoffe speichern und deshalb bleibt die Wiesenrispe auch bei längerer Trockenheit lange grün. Die Rhizombildung hat noch einen Vorteil: Die Wurzelausläufer können Lücken und Kahlstellen schnell wieder schließen.

Lägerrispe

Botanisch: Poa supina. Keimdauer 14-28 Tage.
die Lägerrispe ist dank ihrer positiven Eigenschaften rasant im Vormarsch. Sie gilt als Trockenheitsresistent und sehr gut belastbar. Deshalb ist sie in anspruchsvollen Gräsermischungen zu finden, wo es neben der Belastbarkeit auch auf eine dichte Grasnarbe ankommt. Die Lägerrispe verträgt volle Sonne, fühlt sich aber in halbschattigen Lagen wohler. Deshalb wird sie oft in Schattenrasen beigemischt.

Poa supina ist hellgrün bis gelbgrün im Laub und verlangt einen regelmäßigen Schnitt.

Rotschwingel

Botanisch: Festuca rubra ssp. Keimdauer 10-18 Tage. Gewicht ca. 750 Korn je Gramm.
Auch der Rotschwingel bildet, je nach Sorte, unterirdische Ausläufer. Er wird geschätzt wegen seiner Feinblättrigkeit, ist aber nicht sehr belastbar.
Deshalb wird er in Zierrasen und Landschaftsrasen (wächst langsam) verwendet. Er braucht zwar wenig Wasser, allerdings brauchen die Gräser nach Austrocknung lange Zeit zur Regeneration.

Rohrschwingel

Botanisch: Festuca arundinacea. Keimdauer 10-18 Tage. Gewicht ca. 200 Korn je Gramm.
Der Rohrschwingel bildet Horste, teils auch unterirdisch Ausläufer. Er durchwurzelt den Boden intensiv und hat eine sattgrüne Farbe. Die Strapazierfähigkeit ist durchschnittlich bis gut. Wegen seiner starken Wurzelbildung eignet er sich gut auf trockenen Standorten.

Gräsermischungen

Die oben genannten Gräser sind die häufigsten Arten in den Rasenmischungen. Bei jeder Gräserart gibt es  viele verschiedene Sorten für die unterschiedlichsten Ansprüche. Um Mischungen vergleichbar zu machen, wurden sie genormt, typisiert und in den Regelsaatgutmischungen (RSM) festgehalten, welche Gräser mit bestimmtem Prozentanteil in der Mischung vorhanden sein müssen. Mehr Infos zu den RSM finden Sie bei der deutschen Rasengesellschaft e.V.

Die wichtigsten Gräsermischungen und wofür sie geeignet sind, sind im Beitrag „Die richtige Rasenmischung“ beschrieben.

Haben Sie Fragen zum Artikel? Klicken Sie hier um diese zu stellen.

Fragen und Kommentare zu "Die wichtigsten Rasengräser"

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Hinweis:
    Ihr Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Überprüfung. Kommentare mit Spam-Links werden nicht veröffentlicht.

    Ihre Mailadresse ist nicht öffentlich sichtbar. Selbstverständlich werden Ihre Daten von mir nicht weitergegeben.